Suche
Suche
Close this search box.
Vitamin D – ein kleines Wundermittel?
Vitamin D – ein kleines Wundermittel?

Laut der Definition sind Vitamine lebensnotwendige organische Verbindungen, die der Körper größtenteils durch die Nahrung aufnimmt. Eine Ausnahme hier zu, bildet das Vitamin D. Der Körper kann durch Sonnenbestrahlung, den Großteil des benötigten Vitamin D zu 80-90% selber produzieren.

Allgemein

Vitamin D ist unverzichtbar für unseren Körper und viele unterschätzen den körperlichen Bedarf. Aus diesem Grund besteht die Gefahr, dass sie unwissentlich an Vitamin D Mangel leiden. Die Sonne ist die größte Vitamin D – Quelle. Menschen, vor allem auf der Nordhalbkugel, stellen im Winter oft einen Vitamin D – Mangel fest.
Im ersten Moment ist ein Vitamin D – Mangel nicht allzu dramatisch. Doch sollte ein extremer Mangel vorliegen, kann dieser mehr Schaden anrichten, als vielleicht vermutet. Extremer Mangel kann Knochenschäden hervorrufen, das Risiko für Knochenschwund erhöhen, Knochenverformungen können eintreten und das Immunsystem wird geschwächt.

Was ist Vitamin D 3?

Vitamin D ist generell der Sammelbegriff für mehrere fettlösliche Verbindungen. Vitamin D3 wird in der Leber und Niere in das Hormon Calcitrio umgewandelt. Der Körper kann ebenfalls Vitamin D3 speichern und überführt dieses in eine Speicherform. Dieses heißt dann Calcifediol.

Vitamin D3 Produktion

Der Körper stellt mithilfe von UVB-Strahlen Vitamin D3 in der Haut her. Die Herstellung besteht aus zwei Vorstufen. Als Erstes wird das Provitamin D3 in der Haut durch UVB – Bestrahlung in das Prävitamin D3 umgewandelt. Danach wiederum von UVB – Strahlen in Vitamin – D3.

Wundermittel

Jetzt kommen wir zu dem Punkt, wieso Vitamin D3 wohl ein kleines Wundermittel sein soll. Es ist zwar noch nicht vollständig belegt, aber folgende Fakten sollen wohl auch auf das Vitamin zutreffen:

  • Stärkung des Immunsystems
  • Schutz vor Nervenzellen im Gehirn
  • Abwehr von Krankheitserregern
  • Positive Wirkung auf das Herzkreislaufsystem
  • Verringerung von Gefäßerkrankungen
  • Schutzwirkung gegen Krebs
  • Positive Wirkung auf die Psyche

Vitamin D separat zu führen

Ab Oktober bis März kann kaum oder gar keine Bildung von Vitamin D erfolgen. Die Sonne ist in diesen Monaten einfach zu schwach und trifft zu wenig auf unsere nackte Haut. Dann muss der Körper auf unseren Vitaminspeicher zurückgreifen. Sollte dieser aber nicht ausreichend gefüllt sein, wird es für den Körper „schwierig und eng.“ Denn, wie eben schon erwähnt, kann der Mangel nicht alleine durch Lebensmittel ausgeglichen werden.
Bei uns in der Region ist Vitamin – D Mangel weit verbreitet. Die DGE empfiehlt daher die Einnahme eines Präparats mit Vitamin D.

Besonders jetzt zu dieser Jahreszeit, passt auf euch auf und bleibt gesund. Solltet ihr das Gefühl haben, unter einem Vitamin D Mangel zu leiden, sucht euren Hausarzt auf und geht gemeinsam dagegen vor.

Facebook
Twitter
LinkedIn

Aus derselben Kategorie

Osteoporose: Aktive Therapie mit speziellen Rückenorthesen Osteoporose...
Kompression gehört zur Therapie Rund vier Millionen...
Skip to content